Elektromobilität

Am 4.2.2020 wurde im Rahmen des Ausbildungsschwerpunkts Umweltmanagement die Elektromobilität vorgestellt. Herr DI Stefan Bulfon, ein Experte in diesem Bereich, stellte die Vorteile der Elektromobilität dar, erwähnte aber auch negative Aspekte, wie etwa den Lithiumabbau in Südamerika. Nach dem Vortrag konnten zwei Elektrofahrzeuge von den Schülerinnen und Schülern getestet werden. In der folgenden Galerie finden Sie Fakten, die vielleicht mit dem einen oder anderen Mythos in der Elektromobilität aufräumen. Die Bilder stammen von der Seite des VCÖ (https://faktencheck-energiewende.at/faktencheck/e-mobilitaet/).

 

Die Zweisprachige Bundeshandelsakademie auf der Messe Informativa 2020

Am Freitag, dem 24. 1., und am Samstag, dem 25. 1., fand auf dem Messegelände in Ljubljana die größte Bildungs- und Berufsmesse in Slowenien statt. Es handelt sich um eine alljährliche Veranstaltung, die für zukünftige Schüler*innen und Studierende organisiert wird und über die Möglichkeiten des weiteren Bildungsweges, und zwar sowohl im Hinblick auf die schulische als auch die universitäre Ausbildung in Slowenien und im Ausland, informiert. Heuer nahm an der Messe Informativa 2020 zum ersten Mal auch die Zweisprachige Bundeshandelsakademie aus Klagenfurt teil, die von der ehemaligen Schülerin Petra Verhunc, Angestellte bei Austria Advantage, eingeladen wurde. Die Einladung zu dieser Messe erhielt auch unsere Kooperationsschule, die HTL Lastenstraße, und so waren beide Schulen aus Klagenfurt an diesen zwei Tagen auf der Messe in Ljubljana vertreten. Am Freitag wurden zukünftige Schüler*innen und ihre Eltern von Herrn Direktor Hans Pogelschek, Professorin Pamela Glušič, der Schülerin der 3B-Klasse Ema Pregelj und dem Schüler der 2A-Klasse Janez Dušak über unsere Schule informiert. Am Samstag sprachen Professor Allen Kušek und die Schüler Filip Bulović und Marko Martić die Interessenten an. Am Freitag verweilte bei unserem Stand auch die slowenische Ministerin für Kohäsion und Entwicklung Frau Angelika Mlinar. Unter ihren Begleitern war auch der Geschäftsleiter der Filiale der Versicherung Sava aus Kranj Herr Miha Braniselj. Mit ihrem Besuch beehrten uns an beiden Tagen aber auch viele Schüler*innen und ihre Eltern, denen wir mit einigen nützlichen Informationen über unsere Schule zur Verfügung standen. Wir luden unsere Gäste auch ein, die sogenannten Schnuppertage in Anspruch zu nehmen und uns schon in diesem Schuljahr besuchen zu kommen, um dem Unterricht beizuwohnen und sich selbst ein Bild von unserer Schule zu machen. Insbesondere wird es uns aber freuen, wenn sie sich entscheiden werden, im kommenden Schuljahr Schüler*innen unserer Schule zu werden.

Die Zweisprachige BHAK am Tag der offenen Tür an der Kooperationsschule HTL Lastenstraße

Am Samstag, dem 25.01.2020, fand an der Partnerschule HTL Lastenstraße der Tag der offenen Tür statt. Die Gastgeber luden unter anderem ihre Kooperationsschulen, mit denen sie im Rahmen ihrer pädagogischen Inhalte zusammenarbeiten, ein. So war auch heuer der Schwerpunkt Umwelttechnik durch die Zweisprachige BHAK am Tag der offenen Tür an der HTL vertreten. Diesen Schwerpunkt stellten die Professorin Pamela Glušič und der Schüler des 4. Jahrgangs Thomas Jaritsch vor. Durch die Vielfalt der von der HTL angebotenen Möglichkeiten drängten sich die Leute regelrecht von einem Workshop zum anderen. Demzufolge blieb auch unser „Ausstellungsstand“ nicht unbemerkt und so konnten wir vielen Schüler-innen einen Einblick in den Unterricht und vor allem in den Schwerpunkt Umwelttechnik geben. An diesem Vormittag besuchten unsere Vertreter aber auch andere Workshops. So lernten sie einen Roboter der Firma Infineon kennen, ließen sich erklären, wie eine Wasserturbine funktioniert, und schauten sich den neuen Laserschneider der HTL an. Sie sahen sich außerdem noch verschiedene Autoteile, Drohnen, Schmiedeprodukte usw. an. Vielleicht gelang es unseren Vertretern trotz eines vielfältigen Angebots und reichhaltigen Programms an diesem Tag an der HTL den einen oder den anderen Schüler zu überzeugen, den Unterricht an der Zweisprachigen BHAK fortzusetzen

Bildungs- und Berufsmesse an der Grundschule Osnovna šola Toneta Čufarja in Jesenice

Am Freitag, dem 10. Januar, fand an der Grundschule Osnovna šola Toneta Čufarja in Jesenice (Slowenien) die Bildungs- und Berufsmesse statt, bei der sich die Mittelschulen aus der Region Oberkrain (Gorenjska) und zwei österreichische berufsbildende höhere Schulen vorstellten. Aus Österreich nahm an der Messe neben unserer Schule auch die Höhere Schule für wirtschaftliche Berufe aus St. Peter teil. Die Zweisprachige Bundeshandelsakademie vertraten Direktor Hans Pogelschek, Professorin Pamela Glušič und die drei Schüler*innen Ema Selimović, Dejan Martić und Rijad Odobašić, die um die künftigen Schüler*innen warben. Die Messe wurde um 14 Uhr eröffnet und wenig später durften wir bei unserem Stand schon die ersten interessierten Schüler*innen und ihre Eltern begrüßen. Bis zur Schließung der Messe um 18 Uhr beehrten uns noch viele junge Interessenten mit ihrem Besuch. Jeden Besucher / jede Besucherin informierten wir ausführlich über unsere Schule und wir gaben ihnen auch eine Broschüre mit weiteren Informationen. Außerdem luden wir sie zum Tag der offenen Tür ein, der am Mittwoch, dem 15. Januar, stattfinden wird. Wir hoffen, dass es uns gelungen ist, auch einige Schüler aus diesem Teil Sloweniens für unsere Schule zu gewinnen.

Redewettbewerb – Schülerinnen und Schüler über Kärnten

Hana Jusufagić (5.a) und Ema Pregelj (3.b) nahmen am 41. Redewettbewerb anlässlich der Verleihung des Tischler-Preises teil. Mit einem herausragenden Auftritt bereicherten unsere beiden Kandidatinnen das Programm und eroberten das Herz der Jury. Projekte, die außerhalb der Unterrichtszeit stattfinden, sind von besonderer Bedeutung, da sie den TeilnehmerInnen die Möglichkeit geben, neue Erfahrungen zu sammeln und den Horizont zu erweitern. Wir sind stolz auf unsere Schülerinnen! 

Učenke in učenci o Koroški41. govorniškega natečaja 📢 za Tischlerjevo nagrado sta se na VŠ St. Petru danes udeležili…

Gepostet von Zweisprachige HAK I Dvojezična TAK am Montag, 13. Januar 2020

Weiterbildungsforum Wirtschaft Weiter Denken

Am 23.10.2019 nahmen einige Schüler und Schülerinnen der 5.B Klasse mit den Professoren Mag. (FH) Matthäus Seher und Mag. Alexander Smolej, MSc. am Weiterbildungsforum „Wirtschaft Weiter Denken“ an der Universität Klagenfurt teil. Es erfolgte eine Begrüßung des Bildungsdirektors Dr. Robert Klinglmair und des Prodekans der Universität Klagenfurt, Dr. Gernot Mödritscher. Im Anschluss fanden vier Fachvorträge statt. Zur Auswahl standen zuerst „Digitales Marketing“ oder „Digitalisierung im postfaktischen Zeitalter“ und danach „Was kann und soll die Budgetpolitik in Österreich leisten?“ oder „Gesellschaft studieren, um Wirtschaft zu verstehen. Was kann und soll die Soziologie?“.

Die Vorträge waren sehr interessant und die Schülerinnen und Schüler der 5.B konnten „Universitätsluft“ im Hörsaal A und im Hörsaal C schnuppern. Dabei stellten sie fest, dass sich eine Vorlesung im Hörsaal wesentlich vom Unterricht in der Schule unterscheidet. In der Pause überraschten uns unsere Absolventen und Absolventinnen mit einem Besuch und es erfolgte ein Erfahrungsaustausch.

Anne Frank

Als Vorbereitung auf einen Theaterbesuch beschlossen wir, im Deutschunterricht den Film »Das Tagebuch der Anne Frank« anzusehen. Er zeigt das Leben des jüdischen Mädchens Anne Frank, das sich mit seiner Familie zwei Jahre lang in einer kleinen Wohnung in Amsterdam vor den Nationalsozialisten versteckt. Während dieser Zeit verfasst Anne ein Tagebuch, in dem sie über ihre Ängste und Sorgen spricht und das schwierige Zusammenleben auf engstem Raum beschreibt. Nach der Verhaftung der Familie werden alle Bewohner des sogenannten »Hinterhauses« ins Konzentrationslager gebracht. Otto Frank, Annes Vater, ist der einzige Überlebende. Nach dem Zweiten Weltkrieg veröffentlicht er das Tagebuch seiner Tochter. Bis heute wurde es in über 70 Sprachen übersetzt.

Am Freitag, dem 29. September, besuchten wir gemeinsam mit Frau Professor Igerc und Frau Professor Čertov das Festival »Pelzverkehr« und sahen uns das Theaterstück »Annefrank« an. Da es vorwiegend aus Tanzelementen und Klangeffekten bestand und ohne konkreten Inhalt auskam, war das Stück etwas ganz Besonderes. Uns wurde klar, dass man Kunst nicht immer verstehen muss. Manchmal reicht es auch, sie einfach nur zu genießen.

 

For Forest und Plastic Planet

Am Freitag, den 11.10.2019, machte sich die gesamte Schule auf den Weg ins Wulfenia Kino. Dort bekamen wir die Chance, die höchst interessante und lehrreiche Dokumentation „Plastic Planet“ anzuschauen, die uns schon vorab über das Thema informieren sollte. Mit dem gewonnenen Wissen kamen wir nach einem kurzen Fußmarsch im Stadion an, wo wir voller Erwartungen auf den Künstler Klaus Littmann warteten. Der Schweizer referierte knapp eine halbe Stunde über die Philosophie hinter dem Projekt „For Forest“ und widerlegte sämtliche Kritiken. Danach bekamen wir die Gelegenheit, in einem persönlichen Gespräch weitere Informationen, wie zum Beispiel zu aktuellen Besucherzahlen und zur Finanzierung, zu sammeln. Wir wurden in zwei Gruppen geteilt und bekamen jeweils einen kurzen Vortrag über die Flora und Fauna in den österreichischen Wäldern, um das allgemeine Klimabewusstsein zu stärken. Die Exkursion hat uns dahingehend belehrt, Kunstprojekte wertzuschätzen und ein klimafreundliches Denken in Betracht zu ziehen.

Timna Katz und Anika Kristof

Gemeinsam für die Umwelt

Am Freitag, den 27. September, nahmen wir SchülerInnen der zweiten Jahrgänge der Zweisprachigen Bundeshandelsakademie an der Demonstration im Rahmen der »Earth strike« Woche teil.

Beim Slowenischunterricht diskutierten wir über die weltweiten Klimaproteste, die sich rund um die junge Schwedin Greta Thunberg formieren. In verschiedenen Berichten lasen wir darüber, dass sie im August 2018 statt in die Schule zu gehen, ihre Tage vor dem schwedischen Parlament verbrachte, um die Politiker auf die bedrohende Klimasituation aufmerksam zu machen. Mit der Zeit schlossen sich ihr Jugendliche aus aller Welt an und auch wir beschlossen, an dem Protest teilzunehmen.

»Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es wär´ nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.« (Die Ärzte)

Das Lied der Band Die Ärzte brachte uns zum Nachdenken und wir gestalteten Plakate mit verschiedenen Aufschriften. Am Freitag trafen wir am Heiligengeistplatz andere Jugendliche, mit denen wir lautstark durch Klagenfurt gingen, um so viele Menschen wie möglich für das Thema zu sensibilisieren. Vor der Landesregierung machten wir Halt und forderten von den verantwortlichen Politikern, mehr für den Klimaschutz zu tun. Wir hoffen, dass sie unsere Forderungen ernst nehmen und endlich handeln.

Vita R.

Mnenja naših dijakov in dijakinj / Meinungen unserer SchülerInnen:

„Menim, da so protesti zelo pomembni, saj moramo mladi odpreti oči starejšim, kajti čez nekaj let bomo živeli v pomanjkanju, če ne bomo hitro ukrepali.“ (Marko M.)

 

„Protesti v sklopu »Fridays for future« se mi zdijo smiselni, saj bomo mi mladi tisti, ki bomo imeli slabše pogoje za življenje in zato moramo prav mi opozoriti politike, da začnejo ukrepati.“ (Žiga Š.)

 

„Moje mnenje je, da se mi zdi prav, da smo se udeležili protesta, saj je narava zelo pomembna.“ (Maša K.)

 

„Ich glaube, dass zu wenig Geld in den Naturschutz investiert wird.“ (Nedim Š.)

 

„Meiner Meinung nach sind die Proteste notwendig, denn ohne sie gibt es keine Veränderungen.“(Vita R.)

 

„Skupaj smo močnejši. Gemeinsam sind wir stark.“ (Nejc A.)

Promlad 2019

Auch heuer nahmen unsere Schülerinnen und Schüler am Slowenisch-Schreibwettbewerb Pisana promlad, den die Volbank-Stiftung zum 9. Mal organisierte, teil und verfassten in ihren Alterskategorien Texte zu den Themen Im Wald, Ein Abenteuer; #ÖKO und Auf der Staße. Insgesamt wurden 730 Texte von 614 Schülerinnen und Schülern eingereicht. Anja Smolnik, Schülerin der 3.b Klasse, belegte in der höchsten Kategorie (bis 25 Jahre) den sensationellen 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

 

Najvišja starostna skupina (do 25. leta)

Tema: Na cesti

Avtorica besedila: Anja Smolnik, 3.b razred DTAK

Mentorica: mag. Vanessa Kumer, BA

 

Na cesti za pešce

Mnogim ljudem se mudi.

Ne gledajo levo, desno, v zrak. Gledajo ali naravnost ali v tla ali na telefon.

Noge pa jim stopajo in stopajo, kamor se jim mudi.

 

Nekaterim ljudem se ne mudi.

Gledajo levo, desno, v zrak. Sedijo na klopci, se izgubijo v mislih, uživajo sončen dan, v miru ližejo kepico sladoleda in opazujejo ljudi.

 

Nekdo se pelje s kolesom, nekdo pride iz trgovine in nekdo hodeč posluša glasbo s slušalkami, ne da opazi, da ob tem glasno poje. Nekdo pride iz službe, drugi iz šole. Nekdo poskuša nagovoriti ljudi, ampak ljudje se mu izognejo.

Ob robu ceste nekdo čaka. Gleda levo, desno. Stoji, pogleda na telefon, čaka in čaka, se obrne, še enkrat pogleda levo in desno, spet na telefon.

Vidiš otroke, ki se igrajo, ki se lovijo. Vidiš zaljubljenca, ki z roko v roki pohajkujeta po cesti. Občuduješ tekača, ki disciplinirano teče svoj krog. Vidiš mlado družino, ki gre na sprehod, v vozičku dojenček in spredaj otrok, ki pije sok. Sedeči na klopi in stoječi okoli nje, mladi, ki se smejejo, pogovarjajo.

Po navadi hitim. Hitim po cesti, da me le nihče ne nagovori. Saj se mi mudi. Vedno. Tudi, če se mi v bistvu ne mudi. Navada je ta, da se mi mudi. Ampak saj nisem edina.

Večini ljudi se mudi. Le nekaterim se ne mudi.

Vem pa, če bi si vzela čas, bi lahko tudi jaz opazovala.

Opazovala bi sonce in liste na drevesu, ki se kopajo v soncu. Čutila bi, kako rahlo veter piha in kako me toplo sonce greje. Občutila bi veselje, ki ga vidim v očeh igrajočih se otrok. Spomnila bi se spomina, kako je imeti metulje v trebuhu, ko zagledam zaljubljenca. Spomnila bi se dnevov, ko smo kot otroci šli z družino na sprehod. Lahko bi se izgubila v mislih, kar mi ne bi škodovalo. Lahko bi se spomnila nase za nekaj trenutkov ali pomislila, kaj mi sploh pleše po glavi.

Večini se mudi. Le nekateri uživajo.