Gita Universita

Mercoledì 20 marzo 2019, gli studenti del Corso Superiore d’italiano, accompagnati dalla Prof. Varadi, hanno visitato il dipartimento di studi di Romanistica dell’Università di Klagenfurt. Abbiamo potuto partecipare a un corso di lingua della dott.ssa Cristina Gavagnin che ha preparato per noi un lavoro su moodle. In gruppi con gli studenti universitari abbiamo preparato e presentato alcune province italiane nei dintorni di Siena. Questa breve visita ci ha dato la possibilità di conoscere “dal vivo” le lezioni di italiano all’università. Inoltre abbiamo ricevuto informazioni sull’organizzazione dello studio “Lehramt o Diplom in Romanistica” dall’Institutsprogrammleiter, il Dr.Jaime Climent de Benito.

Anna Waldher

 

Am Mittwoch, den 20.03.2019 besuchten wir, die Schüler des Sprachkurses „Corso Superiore“, unter der Aufsicht von prof. Varadi, das Romanistikinstitut der Alpen- Adria Universität in Klagenfurt. Dort bekamen wir die Möglichkeit, bei dott.ssa Cristina Gavagnin den Unterricht mitzuerleben. Mit den Studentinnen und Studenten stellten wir kurze Präsentationen über einige italienische Provinzen zusammen. Dieser kurze Besuch gab uns einen guten Einblick in den Italienischunterricht auf der Universität. Zusätzlich erhielten wir Informationen zum Studium. 

Ana-Marija Ogris-Martic

Gità a Udine – Exkursion nach Udine

Venerdì 1 febbraio 2019, noi del corso superiore d’italiano siamo andati per un giorno a Udine. Ci siamo andati con l’autobus. Peccato che il tempo era brutto, cosí non abbiamo visto tutta la bellezza di Udine. La giornata è incominciata presto, perché tanti di noi si sono alzati già alle quattro di mattina. Una volta arrivati a Udine siamo subito andati a prendere un buon caffè italiano. Questo caffè ci ha dato una nuova forza, che ci è servita per visitare Udine.

Abbiamo visitato tante cose come piazza Libertà, via Mercatovecchio, la Loggia del Lionello e anche due musei: il Museo Etnografico Friulano e il Museo Diocesano (Galleria del Tiepolo). A pranzo abbiamo mangiato una pizza buonissima. A pancia piena siamo saliti sul Castello di Udine, dopo tante scale siamo stati ripagati con un  meraviglioso panorama della città.

Dopo una lunga passeggiata, quando eravamo già stanchi, abbiamo incontrato il fratello della nostra prof. e così siamo andati a prendere qualcosa in uno dei bar più vecchi di Udine, dove abbiamo chiacchierato e giocato a carte. Per ritornare a casa abbiamo preso il treno, con grande felicità di Marko che è un grande appassionato di treni. È stata una gita veramente indimenticabile, ringraziamo la nostra prof. che ha dedicato il suo tempo libero per mostrarci la sua città.

Anna Waldher

 

Am Freitag, den 1. Februar 2019 machten wir uns, die Gruppe „Corso Superiore“, auf den Weg nach Udine. Wir trafen uns bereits sehr zeitig in der Früh am Hauptbahnhof Klagenfurt und machten uns mit dem Intercitybus auf den Weg. Nach einer 2-stündigen amüsanten Fahrt kamen wir in Udine an. Leider erwartete uns in Udine kein schönes Wetter, denn es regnete den ganzen Tag, allerdings machten wir das Beste daraus.
Als wir in Udine ankamen, stärkten wir uns mit einem leckeren Kaffee, damit wir genug Energie für den Tag hatten. Danach besuchten wir einige schöne Sehenswürdigkeiten und hatten interessante Führungen durch das Museum Etnografico Friulano und das Museum Diocesano mit den berühmten Fresken von Tiepolo. Nach einer leckeren Pizza machten wir einen langen Spaziergang und besuchten das Schloss von Udine. Müde und voller neuer Eindrücke machten wir uns gegen 18:00 Uhr mit dem Zug auf den Weg nach Klagenfurt. Es war wirklich ein sehr schöner und lustiger Tag.

Sabrina Lampichler

Intensivsprachwoche an der Universität Klagenfurt

Vom 4. bis 8. Februar besuchten wir, die SchülerInnnen der ersten Jahrgänge, einen Intensivsprachkurs an der Universität Klagenfurt. Dort nahmen wir jeden Vormittag von 8:00 bis 12:20 Uhr am Deutschunterricht teil.

Am ersten Tag wurden wir aufgrund unserer Deutschkenntnisse in drei Gruppen eingeteilt und lernten jeden Vormittag viel Neues, auch in Form von Gruppenarbeiten und verschiedensten Spielen. Nach den Unterrichtseinheiten hatten wir ein abwechlungsreiches Nachmittagsprogramm. Bei der Führung durch Klagenfurt erhielten wir einige interessante Informationen über die Geschichte der Stadt und deren Besonderheiten. Ein weiterer Programmpunkt war ein Kinobesuch, wo wir uns den Film „Juliet naked“ ansahen. Wir probierten auch unsere Geschicklichkeit bei einem spannenden Bowlingspiel.

Am Freitag bekamen wir nach dem Unterricht eine Teilnahmebestätigung sowie unsere Semesterzeugnisse und starteten bereichert in die Semesterferien.

Marko Martić

Intensives Sprachenlernen in Ljubljana

Wir, die SchülerInnen der ersten Jahrgänge, verbrachten die Woche vom 4. bis 8. Februar in Ljubljana, wo wir unsere Sprachkenntnisse beim Slowenischkurs an der Universität in Ljubljana vertieften.

Beim Sprachkurs an der Universität waren wir in zwei Gruppen aufgeteilt und lernten von 9.00 bis 16.00 Uhr die Besonderheiten der slowenischen Sprache. Gemeinsam übten wir die Deklinationen, den richtigen Gebrauch der persönlichen Fürwörter sowie andere sprachliche Feinheiten, unter anderem auch mit verschiedensten Spielen und dynamischen Übungen. Nach dem intensiven Unterricht erwartete uns ein abwechslungsreiches Programm, bei dem wir zunächst mit einem Spaziergang und dann mit einer Schnitzeljagd die Stadt kennenlernten. Im Escaperoom duellierten wir uns in zwei Gruppen. Im Kino schauten wir uns einen slowenischen Animationsfilm an und anschließend besuchten wir auch den Trampolinpark. Am Freitag war in Slowenien Kulturfeiertag und wir konnten den kostenlosen Eintritt in die Museen nutzen, um das Museum der Illusionen zu besuchen und die Burg zu besichtigen. 

Am Nachmittag kehrten wir bereichert mit neuem Wissen und vielen schönen Erinnerungen nach Klagenfurt zurück.

Olga Krušic

Steuerberatung TPA

Dr. Michael Knaus und Mag. Klaus Scheder sind hochrangige Mitarbeiter der Steuerberatung TPA in Ljubljana und Klagenfurt. Sie präsentierten unseren Schülerinnen und Schülern der 4. und 5. Jahrgänge die Herausforderungen und interessanten Perspektiven, die mit Tätigkeiten im Bereich der Steuerberatung und Unternehmensberatung verbunden sind. Auf diesem Gebiet gibt es – insbesondere für HAK-Absolventen – sehr gute berufliche Chancen. Unsere Schüler können bei der Steuerberatung TPA auch einen Teil ihres Pflichtpraktikums absolvieren. Die TPA ist ständig auf der Suche nach engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit guten Sprachkenntnissen.

Demokratie in Kärnten – Landespolitik hautnah erleben

Der erste Teil der Exkursion bestand aus einer Besichtigung des Landhauses unter der Führung des Präsidenten des Kärntner Landtages Ing. Reinhart Rohr. Zuerst wurde ein geschichtlicher Überblick zum Landhaus geboten und anschließend haben die Schülerinnen und Schüler im Landtag Platz genommen und nähere Informationen zur Arbeit des Landtages erhalten.

Anschließend folgte eine Besichtigung der Landesregierung, wo die Schülerinnen im Regierungszimmer die Rollen der Regierungsmitglieder einnahmen und über aktuelle Fragen diskutierten und abstimmten. Die Exkursion bot den Schülerinnen und Schülern einen fundierten Einblick in die Arbeit der Kärntner Landespolitik.

  

Ema Pregelj, 2.A

Engel des Vergessens

Der Bus führte am 29. Januar 2019 einige Schüler der 5A und 5B in eine unbekannte, von Klagenfurt etwa eine Stunde entfernte Region: Leppen. Einer von mehreren sogennanten Gräben von Bad Eisenkappel. Von Zdravko Haderlap wurde uns dort die Geschichte Leppens und der Gräben näher gebracht. Der Grund, warum wir dort waren? Einige bekannte Autoren wie Maja Haderlap, Valentin Polanšek und Florjan Lipuš wurden dort geboren und sind dort aufgewachsen. Unser erster Treffpunkt war die alte Volksschule in Leppen.

Erzählungen von Zusammenhalt und Spaltung sowie interessante Geschichten des Ortes brachte uns Herr Haderlap dort näher. Daraufhin fuhren wir die kurvenreiche Straße weiter und Zdravko Haderlap zeigte uns sein Elternhaus, welches er übernommen hat. Ein großer Hof mit Plätzen, die an das Buch »Engel des Vergessens« von Maja Haderlap erinnern. Überall auf dem Hof war die Begeisterung für Kunst zu sehen.

Wir wurden herzlichst in seine Stube gebeten, wo er uns über das Leben am Hof berichtete. Nachdem wir uns über zwei Stunden unterhalten hatten, traten wir die Heimreise an und ließen unseren Tag mit Gedanken über den Vinkelhof und den beeindruckenden Ort Leppen ausklingen.

 

Planeten – Expedition ins Sonnensystem

Am Donnerstag, den 31. Jänner 2019, hatten wir SchülerInnen der dritten Jahrgänge eine naturwissenschaftliche Exkursion ins Planetarium Klagenfurt. Dort haben wir uns die slowenische Präsentation Planeten – Expedition ins Sonnensystem angesehen.

Die atemberaubende Expedition führte uns zu verschiedenen Planeten, deren Monden und zu anderen Himmelskörpern unseres Sonnensystems. Wir konnten sehen, was Astronauten bei deren Forschungsprojekten vielleicht in Zukunft finden und sehen werden. Es wurde uns auch gezeigt,wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, Leben auf anderen Himmelskörpern zu finden und welche Planeten am ehesten lebensfreundliche Bedingungen aufweisen. Bei der spannenden Expedition durch unser Sonnensystem hatten wir die Möglichkeit, die Planeten aus unmittelbarer Nähe kennenzulernen. 

Patricija Kopač

Tischler-Redewettbewerb

Am Montag, dem 14. 1. 2019, fand an unserer Schule der Slowenisch-Redewettbewerb statt, der alljährlich vom Rat der Kärntner Slowenen und dem Christlichen Kulturverband veranstaltet wird. Aus unserer Schule nahmen am besagten Wettbewerb Hana Jusufagić und Tadej Ogorevc, beide Schüler der 4A, teil, die ihre Reden zum Thema Migration vorbereiteten. Hana belegte mit ihrer Rede Vsak si svojo pot izbira sam (Auf der Suche nach dem eigenen Weg) den zweiten Platz. Wir gratulieren zu diesem Erfolg und empfehlen ihren Text zur Nachlese.

Sag’s Multi in Graz

Am Dienstag, dem 18. 12. 2018, fand am BRG Petersgasse in Graz eine der Regionalrunden des Redewettbewerbs Sag’s Multi statt. Aus unserer Schule nahmen Hana Jusufagić und Tadej Ogorevc, beide Schüler der 4A-Klasse, teil. Sie bereiteten ihre Reden zu folgenden Themen vor: Wie bauen wir unsere Zukunft – Brücken und Mauern, Die Zukunft braucht Herkunft und Europa, die Welt und wir. Die Teilnehmer am besagten Redewettbewerb wurden von ihrer Mitschülerin Vanessa Skornšek und Professorin Pamela Glušič nach Graz begleitet.

Nach der Ankunft am Gymnasium in Graz registrierten sich zuerst unsere beiden Redner und danach nutzten sie die Zeit bis zum Auftritt für eine letzte Vorbereitung. Kurz vor zwölf hielt Hana ihre Rede, in der sie ihre Sichtweise auf die Zukunft der jungen Menschen und die Probleme darstellte, die Jugendliche in Slowenien belasten. Ungefähr um 13.00 Uhr trat noch Tadej auf, der in seiner Rede der elterlichen Erziehung die Schlüsselrolle bei der Persönlichkeitsentfaltung und -entwicklung der jungen Menschen zuschrieb. Nach dem Auftritt des letzten Redners in dieser Runde folgte eine 50-minütige Pause. In dieser Zeit beriet sich die Kommission und wählte die Redner aus, die sich für das Finale qualifizierten. Wir allerdings nutzten das Zeitfenster, um uns zu entspannen und zu stärken. Ungefähr um halb zwei versammelten sich alle Teilnehmer wieder in dem Raum, in dem zuvor der Redewettbewerb stattgefunden hatte, und warteten gespannt auf die Ergebnisse. Als beide Moderatorinnen die Bühne betraten und die Umschläge mit den Namen der Redner, denen es gelang, sich für die Endrunde zu qualifizieren, öffneten, nahm die Nervosität bei allen Teilnehmern und deren Begleitern noch weiter zu. Doch schon im zweiten Umschlag war der Name unserer Kandidatin. Hana Jusufagić gelang es, ins Finale des Redewettbewerbs zu kommen, das voraussichtlich im März oder im April in Wien stattfinden wird. Tadej konnte sich leider nicht weiterqualifizieren, ungeachtet dessen sind wir aber alle stolz auf unsere beiden Redner.

Hana, wir wünschen dir viel Erfolg im Finale und sind fest davon überzeugt, dass du unsere Schule auch in Wien nach bestem Wissen und Gewissen vertreten wirst.

 

Vanessa Skornšek, 4A