Sag’s Multi in Graz

Am Dienstag, dem 18. 12. 2018, fand am BRG Petersgasse in Graz eine der Regionalrunden des Redewettbewerbs Sag’s Multi statt. Aus unserer Schule nahmen Hana Jusufagić und Tadej Ogorevc, beide Schüler der 4A-Klasse, teil. Sie bereiteten ihre Reden zu folgenden Themen vor: Wie bauen wir unsere Zukunft – Brücken und Mauern, Die Zukunft braucht Herkunft und Europa, die Welt und wir. Die Teilnehmer am besagten Redewettbewerb wurden von ihrer Mitschülerin Vanessa Skornšek und Professorin Pamela Glušič nach Graz begleitet.

Nach der Ankunft am Gymnasium in Graz registrierten sich zuerst unsere beiden Redner und danach nutzten sie die Zeit bis zum Auftritt für eine letzte Vorbereitung. Kurz vor zwölf hielt Hana ihre Rede, in der sie ihre Sichtweise auf die Zukunft der jungen Menschen und die Probleme darstellte, die Jugendliche in Slowenien belasten. Ungefähr um 13.00 Uhr trat noch Tadej auf, der in seiner Rede der elterlichen Erziehung die Schlüsselrolle bei der Persönlichkeitsentfaltung und -entwicklung der jungen Menschen zuschrieb. Nach dem Auftritt des letzten Redners in dieser Runde folgte eine 50-minütige Pause. In dieser Zeit beriet sich die Kommission und wählte die Redner aus, die sich für das Finale qualifizierten. Wir allerdings nutzten das Zeitfenster, um uns zu entspannen und zu stärken. Ungefähr um halb zwei versammelten sich alle Teilnehmer wieder in dem Raum, in dem zuvor der Redewettbewerb stattgefunden hatte, und warteten gespannt auf die Ergebnisse. Als beide Moderatorinnen die Bühne betraten und die Umschläge mit den Namen der Redner, denen es gelang, sich für die Endrunde zu qualifizieren, öffneten, nahm die Nervosität bei allen Teilnehmern und deren Begleitern noch weiter zu. Doch schon im zweiten Umschlag war der Name unserer Kandidatin. Hana Jusufagić gelang es, ins Finale des Redewettbewerbs zu kommen, das voraussichtlich im März oder im April in Wien stattfinden wird. Tadej konnte sich leider nicht weiterqualifizieren, ungeachtet dessen sind wir aber alle stolz auf unsere beiden Redner.

Hana, wir wünschen dir viel Erfolg im Finale und sind fest davon überzeugt, dass du unsere Schule auch in Wien nach bestem Wissen und Gewissen vertreten wirst.

 

Vanessa Skornšek, 4A

Eco – Simulation einer nachhaltigen Entwicklung

Im Rahmen des Ausbildungsschwerpunkts Umweltmanagement und Energiewirtschaft wurde mit der 4.B Klasse eine besondere Unterrichtsform gewählt – die Computersimulation ECO. Das Ziel dieser Simulation ist, dass mithilfe mehrerer SpielerInnen online eine Zivilisation auf einem virtuellen Planeten aufgebaut wird. Diese Zivilisation wird von einem bevorstehenden Asteroideneinschlag bedroht und deshalb muss durch Forschung und Entwicklung ein hoher Technologielevel erreicht werden, damit der Einschlag und somit die Auslöschung des gesamten Lebens abgewendet werden können. Dabei müssen viele Aspekte beachtet werden. Durch Sammeln von essbaren Pflanzen und Jagen von Tieren wird am Anfang sichergestellt, dass genug Kalorien für den anstrengenden Stein- bzw. Erzabbau zur Verfügung steht. Mit der Zeit können Maschinen und Geräte gebaut werden, damit die Felder bestellt, die Rohstoffe mit LKW transportiert und die Bäume mit einer Motorsäge gefällt und später die Baumstämme zu Bretter gesägt werden. Der technologische Fortschritt birgt aber auch Gefahren. Wird etwa zu viel Holz zu schnell geerntet, können keine neuen Bäume nachwachsen und man hat in der Zukunft kein Holz mehr zur Verfügung. Werden bestimmte Tiere zu intensiv gejagt oder werden die Gewässer überfischt, können sogar Tierarten aussterben. Durch die Industrie werden Böden, Gewässer und die Luft verschmutzt – dadurch ist in den Industriegebieten kein Ackerbau mehr möglich und die Fischbestände gehen zurück – die Nahrung wird knapp. Durch zu viel CO2-Ausstoß steigt der Meeresspiegel und ganze Landstriche sind für die weitere Nutzung verloren. Das Ziel ist somit, dass der Asteroideinschlag abgewehrt wird, aber der technologische und wirtschaftliche Fortschritt muss nachhaltig erfolgen. Wenn du mehr über diese Simulation und Nachhaltigkeit erfahren willst, dann besuche uns doch am Tag der offenen Tür am 17.01.2019 an der Zweisprachigen HAK I Dvojezična TAK​.

Kinobesuch “Lazzaro felice”

Alcuni dei ragazzi del corso superiore d‘italiano con la Prof. Varadi sono andati al Volkskino di Klagenfurt domenica 11 novembre e hanno guardato un film davvero toccante. Per i ragazzi era la prima esperienza in un cinema alternativo e … in italiano!! Consigliamo questo film a chi ama riflettere sulla nostra società.

Zertifikate an ÖKOLOG-Schulen übergeben

51 ÖKOLOG-Schulen bekennen sich zur ökologischen und nachhaltig orientierten Schulentwicklung. In der NMS Gegendtal-Treffen wurden im Beisein von Umweltreferentin LR Sara Schaar, Bildungsdirektor Robert Klinglmair, Andreas Rauchenberger (Koordinator des ÖKOLOG-Netzwerks in Kärnten und Direktor der NMS Gegendtal in Treffen) die Zertifikate und Urkunden an 51 Kärntner ÖKOLOG-Schulen übergeben. Darunter befand sich auch unsere Schule, die wieder für ein Jahr als nachhaltige Schule zertifiziert ist.

Kondition für den Maturaball

Am 26.10.2018 sind wir, die Maturanten der Zweisprachigen BHAK zur Koschutahütte gewandert. Das perfekte Wetter war eine zusätzliche Motivation bis zur Hütte zur gelangen. Teambuilding und eine warme Suppe erwarteten uns dort. Auch bei diesem Turnunterricht hatten wieder alle sehr viel Spaß.

Respect 4 cultures

Die Zweisprachige HAK in Klagenfurt besuchen SchülerInnen unterschiedlicher Nationalitäten (österreichisch, slowenisch, kroatisch, bosnisch, makedonisch, serbisch, polnisch….) . Die Herausforderung im Schulalltag besteht darin, die Einmaligkeit eines jeden zu respektieren – seine Anders-artigkeit zu achten, seine Grenzen zu wahren, zugleich aber bereit zu sein, die eigene Grenze für Begegnungen durchlässig zu halten. Wie wenig selbstverständlich das ist, erleben wir nicht nur im Privaten, sondern auch in den politischen Auseinandersetzungen. 
Damit ein friedliches und fruchtbares Zusammenleben möglich ist, braucht es interkulturelle Kompetenz. Sie ermöglicht ein respektvolles Miteinander, ohne sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner beschränken lassen zu wollen. Sie ist eine psycho-soziale Elastizität, christlich gesprochen: Respekt- und Liebesfähigkeit. Im Projekt “Respect4cultures” reflektierten SchülerInnen einige Säulen der interkulturellen Kompetenz und dokumentierten im Respekt den Schlüssel zur erfolgreichen interkulturellen Begegnung im Film.. 

 

Ehrung unseres Olympioniken Jan Razdevšek

Am Donnerstag, den 25.10.2018 um 11.30 Uhr haben wir unseren Olympioniken Jan Razdevšek geehrt, der bei den Jugendspielen in Buenos Aires beim Streetball die glänzende Bronzmedaille mit dem slowenischen Nationalteam errang. Diesen Überraschungsempfang für Jan organisierten die SchülerInnen der 4b zusammen mit Herrn Prof. Hribar. Alle SchülerInnen und ProfessorInnen versammelten sich in der großen Aula der Zweisprachigen Bundeshandelsakademie, wo nach dem Einführungsvideo auch der Fachinspektor Dr. Michael Vrbinc einige motivierende Worte an die SchülerInnen und Jan richtete. Jan bekam als Geschenk noch eine Fotocollage und eine Torte in Basketballform mit der Aufschrift “Jan the champion” überreicht. Mehr auf https://volksgruppen.orf.at/slovenci/stories/2943741/

 

Hoch, höher, am höchsten

Die 1AB Jahrgänge besuchten an einem Mittwochnachmittag im September den Waldseilpark Tscheppaschlucht, wo sie Freude, Zusammenhalt und gegenseitiges Vertrauen erfahren durften. Mit alpiner Ausrüstung bewältigten die SchülerInnen mit Bravour Hochseilelemente und lösten auch die schwierigsten Situationen gemeinschaftlich.

Wo der Herbst am schönsten ist!

Die Jahrgänge 2.ab unternahmen im September im Zuge des Sportunterrichts eine Wanderung zur Klagenfurter Hütte. Bunt gefärbte Blätter, die warme Sonne und die Ruhe begleiteten uns bis zu unserem Ziel. Trotz der Anstrengung genossen wir die Aussicht, die sich uns beim Gipfelhaus bot.

Mag. Tanja Voggenberger

 

Welcome Day 1A & 1B

Ein toller Start in das neue Schuljahr!

Am 12.09.2018 besuchten die Schülerinnen und Schüler der 1A und 1B das Inspire Lab im Lakesidepark Klagenfurt. Begleitet wurden sie von den Klassenvorständinnen Prof. Čertov Tanja (1A) und Prof. Igerc Christina (1B) sowie vom Herrn Prof. Breznik und Prof. Hribar. Kaum im Inspire Lab angekommen, warteten interaktive Spiele auf die Schülerinnen und Schüler, um sich besser kennenzulernen und um sich auszutauschen, denn schließlich fand der „Welcomeday“ am dritten Schultag statt. Die Schülerinnen und Schüler wurden in Gruppen, aber auch alleine, Herausforderungen gestellt, die sie lösen mussten. Nach einem lustigen Vormittag im Inspire Lab, machten sich die beiden Klassen auf den Weg in den Europapark. Um den Hunger der Jugendlichen zu stillen, wurde von den Klassenvorständinnen ein Picknick vorbereitet. Mit voller Energie powerten sich die Schülerinnen und Schüler bei diversen Sportarten aus. Ob Fußball, Volleyball oder auch auf der Slackline, wurde ihr Können unter Beweis gestellt. Diese schöne Erinnerung an unseren ersten gemeinsamen Ausflug an der Zweisprachigen HAK wurde mit einem Gruppenfoto festgehalten.

Jennifer Wicher